"Thüringer AfD-Kreisverbände nutzten steuergeldfinanzierte Werbeartikel der AFD-Landtagsfraktion"

http://www.radio-frei.de/index.php?iid=podcast&ksubmit_show=Artikel&kartikel_id=5614


Die AfD und Bernd Höcke sind angetreten, um ein Gegenpol zu den jetzigen Parteien zu sein. Sie kritisieren was das Zeug hält. Bei den Themen Steuerausgaben, Flüchtlinge und Andersdenkende wird, egal wann und wo, mit Populismus auf Probleme aufmerksam gemacht. Aber wie verhält es sich denn mit den Steuerausgaben der AfD? Die Recherche zeigt, dass Bernd Höcke die rechtlichen Regelungen der Parteienfinanzierung versteht, aber die Anwendung dann noch Probleme bereitet. Bei dem Thema Theorie-Praxistransfer hat er dann anscheinend nicht aufgepasst. Vielleicht ist es der Partei aber bewusst, dass sie Werbemittel falsch verwendet.

Dies ist aber kein Einzelfall, wer die Nachrichten verfolgt hat bemerkt, dass anscheinend manche AfD Mitglieder ein Problem mit Steuern haben.

Wir haben ein paar Nachrichten zu dem Thema zusammengestellt.

„AfD-Landeschef sollte Offenbarungseid leisten Weil der nordrhein-westfälische AfD-Landesvorsitzende Marcus Pretzell Steuern nicht zahlte, pfändete das Finanzamt ein Parteikonto. Nun steht er im Verdacht, falsche Auskünfte gegeben zu haben.“ http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-landesvorsitzender-marcus-pretzell-soll-offenbarungseid-leisten-13493927.html

„Die Frau wirft Muhsal vor, auf Kosten des Steuerzahlers zwei Scheingehälter abgerechnet zu haben.“ http://www.mdr.de/thueringen/justizausschuss-immunitaet-muhsal-afd100.html

„Nach Recherchen von MDR THÜRINGEN soll es um die Anstellung eines Mitarbeiters gehen. Ähnlich wie bei seiner Fraktionskollegin Wiebke Muhsal soll der Vorwurf Raum stehen, dass Höcke Scheingehälter abgerechnet haben könnte.“ http://www.mdr.de/thueringen/hoecke-immunitaet100.html