Vortrag und Diskussion mit Christian Schneickert.

Ein bedeutsamer Teil anfallender Aufgaben an Forschungseinrichtungen und in Forschungsorganisationen wird von studentischen Mitarbeiter*innen bewältigt.

Studierende sehen sich dabei meist nicht in einer Arbeitnehmer*innenrolle. Schlechte Arbeitsbedingungen, wie beispielsweise intransparente Ausschreibungen, niedrige Bezahlung und befristete Beschäftigungsverhältnisse, werden als solche nicht wahrgenommen.

Wie lässt sich sonst erklären, dass befragte studentische Mitarbeiter*innen mit ihren Arbeitsbedingungen in der Regel hochzufrieden sind? Unter welchen Bedingungen arbeiten studentische Beschäftigte tatsächlich und welche Chancen bietet ein entsprechender Tarifvertrag um negativen Trends entgegenzuwirken?
Diese und weitere Fragen wollen wir mit Christian Schneickert diskutieren.


Dr. Christian Schneickert ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gesellschaftswissenschaften, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie/Makrosoziologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
Er ist Mitautor der Studie zur Situation und Lage von studentischen Hilfskräften und studentischen Beschäftigten an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
(http://www.gew-publikationen.de/uploads/tx_picdlcarousel/Studie_Student._MA.pdf)