Kundgebung gegen Neonazidemo am 1.Juli ab 10 Uhr vor dem DGB/verdi-Haus in Erfurt:

Am 1. Juli will die Partei „Die Rechte“ unter dem Motto „Volkswirtschaft statt Finanzlobbyismus“ in Erfurt marschieren und ihre rassistische und antisemitische Hetze verbreiten. Der Vorsitzende der Partei in Thüringen ist der Erfurter Stadtrat und rechte Gewalttäter Enrico Byczisko. Die Strategie der Partei ist es, sozialen Fragen zu benutzen um ihr rassistisches Weltbild zu verbreiten. Auf dem Erfurter Herrenberg sind sie eng mit dem Nazizentrum „Volksgemeinschaft“ verbunden, dort hält „Die Rechte“ Treffen und Landes- und Bundesparteitage ab. Lassen wir nicht zu, dass die Neonazipartei in Erfurt einen bundesweiten Neonazistützpunkt ausbaut!

Ihre Demo wollen die Nazis in der Schillerstr. beginnen. Der Grund ist, dass dort DGB, ver.di und mehrere Vereine ihren Sitz haben. In ihrem Aufruf hetzen sie explizit gegen Gewerkschafter_innen mit absurden Anschuldigungen. Auf den ersten Blick könnte man darüber lachen, aber diese Demo reiht sich ein in die Angriffe auf Gewerkschaften der letzten Jahre z.B. in Weimar und Gera.

Wir werden diese Hetze und Angriffe gegen Gewerkschaften nicht unwidersprochen stattfinden lassen! Wir stehen für eine solidarische Gesellschaft für alle! Wehret den Anfängen!

Kommt deshalb ab 10h vor das DGB/verdi-Haus in der Schillerstr. 44 in Erfurt.

Eine weiter Kundgebung hat das „Auf die Plätze - Bündnis“ ab 10 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof angemeldet. http://facebook.com/plaetzef

Auf dem Fischmarkt findet ab 10 Uhr eine öffentliche Stadtratssitzung statt. Resolution des Stadtrats: http://www.lap-erfurt.de/wp-content/uploads/2017/06/2017-06-14-Gesicht-zeigen-f%C3%BCr-ein-weltoffenes-Erfurt.pdf